Probleme & Lösungen zu Malwarebytes Anti-Malware

Wie Du Malwarebytes Anti-Malware auf Deinen Computer installierst, haben wir im vorigen Teil dieser Anleitung bereits erklärt. In diesem Beitrag möchten wir Dir zeigen, wie die Benutzeroberfläche von Malwarebytes Anti-Malware aufgebaut ist. Außerdem möchten wir Dir zeigen, welche Funktionen das Dashboard mitbringt und was die einzelnen Optionen bewirken.

Nachdem wir Malwarebytes Anti-Malware erfolgreich installiert und das erste mal gestartet haben, müssen wir das Programm in Deutsch umstellen. Dazu navigieren wir in den Menüpunkt: „Settings“ und wählen in dem Reiter: „Language“ die Sprache: „Deutsch“ aus.

Sprache von Malwarebytes Anti-Malware auf Deutsch umstellen.

Sprache von Malwarebytes Anti-Malware auf Deutsch umstellen.

Zur Veranschaulichung haben wir die entsprechenden Menüpunkte rot dargestellt. Sobald wir die Sprache: „Deutsch“ ausgewählt haben, stellt sich der Rest des Programms ebenfalls auf Deutsch um. Navigieren wir danach wieder in das Hauptmenü (Armaturenbrett bzw. Dashboard), um einen ersten Suchlauf nach potentiellen Gefahren durchzuführen.

Erster Suchlauf nach Malware & anderen schadhaften Programmen

Erster Suchlauf nach Malware & anderen schadhaften Programmen.

Wie in diesem Fenster zu sehen ist, meldet MBAM, dass noch kein Suchlauf nach Malware oder Spyware durchgeführt wurde. Um diesen Missstand zu beheben, müssen wir auf: „Jetzt beheben“ klicken. Es öffnet sich dann der Menüpunkt: „Suchlauf“.

Aktiver Suchlauf nach Bedrohungen auf PC.

Aktiver Suchlauf nach Bedrohungen auf PC.

Dieser Prozess kann je nach Leistung des Rechners und Größe der Festplatte einen Augenblick dauern. Nachdem der erste Suchlauf abgeschlossen ist, werden wir uns nun dem Menü und den damit verbundenen Einstellungen zuwenden.

Allgemeine Einstellungen:

Nachdem wir Malwarebytes Anti-Malware auf Deutsch umgestellt haben, werden viele Menüpunkte verständlicher. Sicherheitshalber werden wir dennoch auf die verschiedenen Menüpunkte eingehen, um sicherzustellen, dass das Programm nicht falsch konfiguriert wird und unter Umständen sogar unbrauchbar wird. Beginnen wir daher mit dem ersten Menüpunkt im Reiter: „Einstellungen“.

Allgemeine Einstellungen von Malwarebytes Anti-Malware.

Allgemeine Einstellungen von Malwarebytes Anti-Malware.

In diesem Menü können wir die grundlegenden Einstellungen vornehmen. So können wir beispielsweise Meldungen bei potentiellen Bedrohungen aktivieren, die gewünschte Sprache auswählen oder Malwarebytes Anti-Malware in den Explorer integrieren.

  • Benachrichtigungen aktivieren bzw. deaktivieren: Sobald Malwarebytes Anti-Malware eine Bedrohung erkannt hat, wird diese in Form eines Pop Ups angezeigt. Diese Meldung kann man hier aktivieren bzw. deaktivieren.
  • Benachrichtigung schließen: Mit dieser Option kann man festlegen, wie lange die oben genannte Warnmeldung eingeblendet wird. Standardmäßig wird diese Meldung nach 7 Sekunden ausgeblendet.  Aktuell kann die Dauer der Anzeige zwischen 3 und 15 Sekunden gewählt werden.
  • Sprache: In diesem Menü haben wir die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Sprachen zu wählen. In unserer Anleitung haben wir die Sprache: Deutsch gewählt.
  • Explorer Kontextmenü-Eintrag: Ist diese Funktion aktiviert, können wir mit dem Kontext-Menü (rechte Maustaste auf eine Datei oder ein Verzeichnis) Malwarebytes Anti-Malware dazu auffordern, die angeklickte Datei bzw. das ausgewählte Verzeichnis, auf potentielle Bedrohungen zu durchsuchen.

Dateiausschlüsse:

Mit diesen Einstellungen haben wir die Möglichkeit, verschiedene Dateien, Verzeichnisse, sowie Unterverzeichnisse von der Suche nach Malware oder Spyware auszuschließen. Diese Funktion kann beispielsweise dann sinnvoll sein, wenn Malwarebytes Anti-Malware eine falsche Entscheidung trifft und den Zugriff auf Dateien oder Verzeichnisse blockiert.

Datei- und Verzeichnisausschlüsse verwalten.

Datei- und Verzeichnisausschlüsse verwalten.

  • Datei hinzufügen: Hier können wir ausgewählte Dateien hinzufügen, die dann vom Suchlauf seitens Malwarebytes Anti-Malware ausgeschlossen werden.
  • Ordner hinzufügen: Mit dieser Option können wir Ordner festlegen, die von der Analayse ausgeschlossen werden sollen. Unterverzeichnisse werden dann ebenfalls ausgeschlossen und bei der Suche nach Malware nicht berücksichtigt.
  • Entfernen: Mit dieser Funktion kann man die vorher festgelegten Ausnahmen aus dem Ausschlussverfahren entfernen. Dazu muss man die betroffene Zeile markieren, um sie dann mit einem Mausklick auf: „Entfernen“ herauszunehmen.

Web-Ausschlüsse:

In dieser Option können wir IP-Adressen, Internetadressen oder Prozesse vom Malwarebytes Anti-Malware Schutz ausschließen. Sollten wir einen Prozess festlegen, der mit dem Internet kommunizieren möchte, wird dieser in keinster Weise mehr geschützt.

Sollte sich beispielsweise eine potentiell gefährliche Internetseite oder IP-Adresse durch einen Prozess aufrufen wollen, wird dies ungehindert geschehen. Wir sollten daher gut überlegen, ob ein Eintrag in die Whitelist vorgenommen werden soll.

Web-Ausschlüsse bearbeiten.

Web-Ausschlüsse bearbeiten.

  • IP hinzufügen: In diesem Menüpunkt können wir eine IP Adresse einfügen, die nicht mehr von Malwarebytes Anti-Malware geprüft werden soll.
  • Domäne hinzufügen: Diese Einstellung ermöglicht es, Domänen (Domains) aus der Analyse von Malwarebytes Anti-Malware zu nehmen. Die dort eingetragenen Internetseiten können dann unter Umständen schadhaften Code ausführen und das Betriebssystem kompromittieren.
  • Prozess hinzufügen: Wie bereits oben erwähnt, kann hier ein kompletter Prozess in die Whitelist eingetragen werden. Dieser Prozess wird dann nicht mehr seitens Malwarebytes geschützt und kann ungehindert mit dem Internet kommunizieren bzw. ungestört im Hintergrund arbeiten.
  • Entfernen: Mit dieser Funktion kann man die verschiedenen Ausschlüsse aus der Liste entfernen. Dazu müssen wir die entsprechende Zeile markieren und dann auf: „Entfernen“ klicken.

Erkennung und Schutz:

In diesem Menü können wir das Schutzverhalten von Malwarebytes Anti-Malware festlegen. In der Regel können wir die Standardeinstellungen zwar übernehmen, doch sobald wir ebenfalls nach Rootkits suchen wollen, müssen wir auch diese Funktion aktivieren. Doch dazu mehr in der Erklärung zu den verschiedenen Menüpunkten.

Erkennung und Schutz steuern.

Erkennung und Schutz steuern.

  • Benutze Erweiterte Heuristik-Engine: Ist diese Funktion aktiviert, wird generell eine erweiterte bzw. intelligentere Suche beim Scan nach Malware durchgeführt.
  • Suche nach Rootkits: Diese Funktion aktiviert bzw. deaktiviert die Suche nach schadhaften Rootkits.
  • Durchsuche Archive:  Ist diese Option aktiviert, werden auch Archiv-Dateien (z. Bsp. ZIP, RAR, CAB, ISO, etc.) nach Schadprogrammen durchsucht.
  • Potentiell unerwünschte Programme (PUP) Erkennung: Diese unerwünschten Programme können irrtümlich bei Freeware mit installiert werden. Diese zusätzlichen Programme können dann Adware oder Spyware nachträglich installieren und sollten deshalb generell als Malware behandelt werden. Deshalb sollte die Einstellung: „Erkennungen als Malware behandeln“ gewählt werden.
  • Potentiell unerwünschte Modifizierungen (PUM) Entdeckung: Wie bereits im vorigen Menüpunkt erwähnt, können Programme nachträglich weitere  Programme installieren bzw. herunterladen. Doch durch Malwarebytes Anti- Malware wird der Rechner vor solchen unerwünschten Modifizierungen geschützt. Daher sollte generell die Einstellung: „Erkennung als Malware behandeln“ ausgewählt werden.
  • Malwareschutz: Natürlich sollte hier der Malwareschutz aktiviert sein. Deshalb sollte hier immer: „Aktiviert“ gewählt werden. Man kann den Schutz auch temporär deaktivieren. Doch dazu kommen wir zu einem späteren Zeitpunkt.
  • Schutz vor bösartigen Webseiten: Diese Einstellung steuert den Schutz vor potentiell gefährlichen Internetseiten. Ist diese Funktion aktiviert, wird der Computer vor schadhaften bzw. manipulierten Internetseiten geschützt. Auch diese Funktion kann man temporär deaktivieren. Dazu werden wir ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt kommen.

Aktualisierungseinstellungen:

In diesem Fenster sehen wir die verschiedenen Möglichkeiten, das Update-Verhalten von Malwarebytes Anti- Malware zu steuern. Mit wenigen Mausklicks können wir hier das Programm auf unser System anpassen.

Verwaltung von Updates in Malwarebytes Anti-Malware

Verwaltung von Updates in Malwarebytes Anti-Malware

  • Benutzer benachrichtigen, wenn Datenbank älter als 1 Tag: In diesem Menüpunkt können wir festlegen, wann und ob wir in Form eines Pop Ups benachrichtigt werden, wenn die Datenbank älter als der von uns festgelegte Zeitraum ist.
  • Kein Proxyserver bzw. Manuelle Proxy-Konfiguration: In der Regel kann hier die Konfiguration: „Kein Proxyserver“ ausgewählt werden, falls der Download des Signatur Updates ohne Proxyserver erfolgen soll. Möchten wir die Aktualisierung über einen Proxyserver durchführen, müssen wir hier die Einstellung: „Manuelle Proxy-Konfiguration“ wählen und die dafür notwendigen Daten (z. Bsp. Adresse, Port, Benutzerdaten) eingeben.

Verlaufseinstellungen:

In diesem Menüpunkt haben wir die Möglichkeit einzustellen, ob die Daten und Protokolle der Analyse an das Entwicklerteam von Malwarebytes Anti-Malware gesendet werden sollen. Zusätzlichen können wir verschiedene Einstellungen zu der Protokollierung der Suchläufe durchführen.

Verlaufseinstellungen verwalten.

Verlaufseinstellungen verwalten.

  • Helfen Sie beim Kampf gegen Malware, in dem Sie anonym Informationen senden: Ist diese Funktion aktiviert, werden Protokolle und andere Informationen anonymisiert an die Malwarebytes Server gesendet.
  • Protokoll-Informationen nicht senden: Ist diese Funktion deaktiviert, werden Protokolle des Suchlaufs an die Server von Malwarebytes gesendet. Welche Daten gesendet werden, können wir in den Log Dateien von Malwarebytes einsehen.
  • Exportiere Protokoll-Informationen auf die Festplatte: Bei aktivierter Funktion, werden die Protokolle auf unserer Festplatte gesichert.

Zugriffsrichtlinien:

Zugriffsrichtlinien von Malwarebytes Anti-Malware verwalten.

Zugriffsrichtlinien von Malwarebytes Anti-Malware verwalten.

Mit dieser Einstellung können wir die Zugriffsrechte für Malwarebytes Anti- Malware festlegen. Somit erhalten unterschiedliche Nutzer des Computers, den Zugriff auf die von uns festgelegten Funktionen.

Klicken wir hier auf: „Hinzufügen“, um neue Zugriffsrechte festzulegen. Bestehende Zugriffsrechte können wir entweder mit: „Bearbeiten“ anpassen oder mit: „Entfernen“ aus den Richtlinien löschen. Gehen wir in unserem Beispiel davon aus, dass wir die Zugriffsrechte für bestimmte Benutzer hinzufügen wollen. Klicken wir dazu auf: „Hinzufügen“. Es öffnet sich nun ein neues Fenster, in dem wir die verschiedenen Rechte festlegen können.

Malwarebytes Richtlinien hinzufügen.

Malwarebytes Richtlinien hinzufügen.

In diesem Fenster wird uns die Möglichkeit geboten, die verschiedenen Zugriffsrechte für individuelle Benutzer, sowie Benutzergruppen festzulegen.

  1. Richtlinienname: Hier geben wir der von uns erstellten Richtlinie, einen passenden Namen.
  2. Kennwort: Hier geben wir ein Passwort ein, damit die Zugriffsrichtlinien nicht ungewollt verändert werden können.
  3. Kennwort bestätigen: In diesem Fenster müssen wir das in Punkt 2 gewählte Kennwort bestätigen.
  4. Beschreibung: Hier können wir eine Beschreibung festlegen. Beispielsweise: Benutzer X hat Zugriff auf Quarantäne – Anwendungsprotokolle
  5. Zugriffsrechte: Hier legen wir fest, welche Rechte mit der erstellten Richtlinie in Malwarebytes Anti-Malware vergegeben werden.

Erweiterte Einstellungen:

In diesem Menü können wir erweiterte Einstellungen vornehmen und das Schutzverhalten von Malwarebytes Anti- Malware anpassen. In der Regel können die Einstellungen so übernommen werden, wie in diesem Screenshot zu sehen ist.

Erweiterte Einstellungen von Malwarebytes Anti-Malware.

Erweiterte Einstellungen von Malwarebytes Anti-Malware.

  • Malwarebytes Anti-Malware mit Windows starten: Ist diese Funktion aktiviert, wird Malwarebytes Anti-Malware gestartet, sobald auch das Windows Betriebssystem gestartet wird. Es gibt keinen Grund, diese Funktion zu deaktivieren.
  • Malwareschutz bei Start von Malwarebytes Anti- Malware aktivieren: Diese Option sollte dann aktiviert bleiben, wenn man mit Malwarebytes Anti- Malware den Computer vor Malware und anderen schadhaften Programmen schützen möchte.
  • Schutz vor bösartigen Webseiten bei Start von Malwarebytes Anti- Malware aktivieren: Auch diese Funktion sollte dann aktiviert sein, wenn man das Internet zum Surfen nutzt. Diese Funktion blockiert gefährliche Internetseiten, noch bevor sie aufgerufen werden können.
  • Schutz bei Systemstart verzögern um 15 Sekunden: Der Zeitraum des verzögerten Startens von Malwarebytes Anti- Malware kann angepasst werden. Es macht in unseren Augen jedoch keinen Sinn, das Programm verzögert zum Start von Microsoft Windows zu starten.
  • Gefundene Objekte automatisch in Quarantäne schieben: Ist diese Option aktiviert, wird bei Erkennung von Malware oder Spyware während des Suchlaufs, die betroffene Datei automatisch in Quarantäne geschoben. Gelöscht werden muss die Datei jedoch dann manuell.
  • Aktiviere Selbstschutzmodul: Ist diese Option aktiviert, wird von Malwarebytes Anti- Malware der Eigenschutz aktiviert. Damit lässt sich das Programm nur sehr schwer von erfahrenen Benutzern oder schadhaften Programmen manipulieren, verstellen oder gar deaktivieren.
  • Aktiviere Selbstschutz früher starten: Bei aktivierter Option, wird der Selbstschutz vor dem eigentlichen Starten der Benutzeroberfläche von Malwarebytes Anti- Malware im Hintergrund aktiviert.

Automatisierte Planung:

Damit Malwarebytes Anti- Malware weitgehend automatisch den eigenen Computer frei von Malware, Trojanern und Rootkits hält, gibt es geplante Aufgaben, die automatisch durchgeführt werden. In diesem Menü können wir diese oder andere Aufgaben erstellen, die Malwarebytes komfortabler und sicherer machen. Denn hier können wir einstellen, dass Malwarebytes Anti- Malware sich automatisch aktualisiert oder der Suchlauf zu bestimmten Zeitpunkten durchgeführt wird.

Automatische Planung des Suchlaufs.

Automatische Planung des Suchlaufs.

Um eine automatisierte Aufgaben hinzufügen zu können, müssen wir auf: „Hinzufügen“ klicken. Um bestehende Aufgaben anzupassen, müssen wir die betroffene Aufgabe markieren und auf: „Bearbeiten“ klicken. Um eine Aufgabe wiederum zu löschen, müssen wir die entsprechende Aufgabe markieren und auf: „Aufgabe entfernen“ klicken. Klicken wir nun also auf: „Hinzufügen“, um eine Aufgabe hinzuzufügen. Es öffnet sich nun ein neues Fenster, in dem wir einen neuen Zeitplan hinzufügen können.

Geplante Aufgaben über Zeitplan hinzufügen

Geplante Aufgaben über Zeitplan hinzufügen.

In diesem Menü können wir nun geplante Updates erstellen, bearbeiten oder löschen. Die geplanten Aufgaben in Malwarebytes Anti-Malware bieten jedoch auch die Möglichkeit, den Suchlauf nach Bedrohungen zu starten, den Hyper-Suchlauf durchzuführen oder aber einen benutzerdefinierten Suchlauf durchzuführen. In der erweiterten Ansicht dieser Optionen können wir die Aufgabe noch detaillierter festlegen. Doch beginnen wir erst mit der vereinfachten Übersicht.

  • Suchlauf-Art: Hier legen wir fest, welche Art von Suchlauf durchgeführt werden soll. So können wir hier einen „einfachen“ Suchlauf nach potentiell kompromittierten Dateien durchführen, einen benutzerdefinierten Suchlauf hinzufügen, den Hyper Suchlauf starten oder aber nach Signatur Updates suchen.
  • Startdatum: Hier legen wir fest, an welchem Datum die geplante Aufgabe gestartet werden soll.
  • Startzeit: Hier können wir festlegen, ab welchem Zeitpunkt die Aufgabe starten soll.
  • Suchlauf Frequenz: In dieser Option legen wir fest, in welchen Abständen die erstellte Aufgabe wiederholt werden soll.
  • Wiederholung: In diesem Menü legen wir den Abstand zwischen jeder Wiederholung unserer Aufgabe fest.
  • Vor dem Suchlauf nach Aktualisierungen prüfen: Aktivieren wir dieses Feld, um vor jedem Suchlauf auf Updates der Signatur Datenbank zu prüfen.
Erweiterte Aufgaben in Zeitplan hinzufügen.

Erweiterte Aufgaben in Zeitplan hinzufügen.

In den erweiterten Einstellungen der geplanten Aufgaben, kann man die zu erstellenden Aufgaben individueller gestalten. Ebenfalls können wir weitere Einstellungen zu der Protokollierung festlegen und vieles mehr.

  • Programm beenden, wenn keine Bedrohung gefunden wird: Ist diese Funktion aktiviert, wird Malwarebytes Anti- Malware nach einem Suchlauf beendet, insofern Malwarebytes Anti- Malware keine Bedrohung erkannt hat. Diese Funktion sollte unserer Meinung nach immer deaktiviert bleiben.
  • Alle Bedrohungen automatisch in Quarantäne schieben: Sollten wir eine geplante Aufgabe mit dieser Einstellung starten, werden die gefundenen Bedrohungen ausnahmslos in Quarantäne verschoben.
  • Computer neu starten, falls für Gefahrenentfernung notwendig: Ist diese Funktion aktiviert, kann es passieren, dass der Computer bei der Entfernung von schadhaften Dateien neu gestartet wird. Sollten wir in Erwägung ziehen, diese Funktion zu aktivieren, müssen wir beachten, dass nicht gespeicherte Arbeiten verloren gehen können.
  • Suche nach Rootkits: Aktivieren wir diese Funktion, wird bei dem Suchlauf nach Rootkits gesucht und diese auch entfernt, insofern diese schadhaft sind.
  • Durchsuche Archive: Mit dieser Option können wir auch Archive (z. Bsp. ZIP-Dateien, RAR-Dateien, CAB, usw.) in den Suchlauf einbeziehen.
  • Vorhandene Einstellungen verwenden: Aktivieren wir diese Einstellung, werden die Einstellungen, die wir in den Verlaufseinstellungen vorgenommen haben, angewandt.
  • Benutzerdefinierte Einstellungen angeben:  Mit dieser Konfiguration können wir den Protokollierungspfad angeben und somit die Log Datei an einem benutzerdefinierten Ort abspeichern.

Über Malwarebytes Anti-Malware:

Programminformationen zu Malwarebytes Anti-Malware

Programminformationen zu Malwarebytes Anti-Malware.

Im letzten Menüpunkt der Malwarebytes Anti- Malware Einstellungen können uns die Versionsnummer der installierten Version ausgeben lassen.

Puuuh! Das wäre geschafft. Wir hoffen, dass wir mit dieser Anleitung zu Malwarebytes Anti- Malware 2, etwas mehr Licht ins Dunkle bringen konnten und das Programm noch verständlicher gemacht haben und Euer Computer weiterhin frei von Viren, Trojanern und ähnlichen Dreck aus dem Internet bleibt.

Falls Ihr Probleme habt oder Fehler findet, würden wir uns über ein kurzes Feedback freuen. Ansonsten bleibt uns nichts anderes, als Euch einen schönen Tag zu wünschen. 🙂

6 Kommentare
    • David
      David sagte:

      Hallo Oliver,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Welche Version von Malwarebytes Ant-Malware nutzt Du aktuell?

      Schöne Grüße

      David – Malware-Hilfe.de

      Antworten
  1. Wolfgang Heering
    Wolfgang Heering sagte:

    Warum läßt sich bei mir der Webschutz nicht einschalten? Habe Malwarebites Premium für Privatanwender.

    MfG
    Heering

    Antworten
    • David
      David sagte:

      Hallo Wolfgang,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Erhältst Du eine Meldung oder etwas ähnliches? Vielleicht kannst Du auch irgendwo ein Screenshot hochladen, damit ich mir ein Bild davon machen kann?

      Schöne Grüße

      David – Malware-Hilfe.de

      Antworten
  2. Armin Hollermeyer
    Armin Hollermeyer sagte:

    hi,
    Ich möchte Malwarebytes Premium kündigen,wenn ich mich auf meinem Konto einlogge finde ich nichts.
    Bitte um Hilfe
    Danke
    Gruss H.A.

    Antworten
    • David
      David sagte:

      Hallo Armin,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich empfehle Dir den Support von Malwarebytes Anti-Malware zu wenden. Das Team dort kann Dir sicherlich schnell & unkompliziert helfen.

      Schöne Grüße

      David – Malware-Hilfe.de

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.